Lösung zur Kollisionsvermeidung und Produktivitätssteigerung bei Nutzfahrzeugen, Leichtfahrzeugen und anderen Bergbaufahrzeugen

iTruck™ ist die Lösung zur vollständigen Kollisionsvermeidung bei Bergbau-LKWs, Nutzfahrzeugen, Leichtfahrzeugen und anderen Bergbaufahrzeuge. Basierend auf einer umfassenden Radarabdeckung rund um das Fahrzeug durch indurads iDRR™-Sensortechnologie erreicht die Lösung höchste Sicherheitsstandards ohne die Fahrer unnötig durch Fehlalarme zu belästigen. Durch die Kombination mit anderen Technologien wie GPS kann zudem ein Nutzer-Mehrwert jenseits der Kollisionskontrolle geschaffen werden, die iTruck™ von konkurrierenden System abhebt.

 

 

Bitte fragen Sie auch nach den folgenden Varianten von iTruck™:

Wie funktioniert iTruck™?

Aufbau: Mehrere indurad DualRangeRadar-Sensoren (iDRR™) werden um das Fahrzeug herum montiert, um eine 360°-Abdeckung zu erreichen. Primäres Ziel ist die Erfassung entgegenkommenden Verkehrs sowie von Personen oder passiven Kollisionsobjekten wie Steinen, Böschungsabsätzen oder Infrastruktur. Die indurad StateMeasuremeantUnit (iSMU™) berücksichtigt die Fahrbedingungen und berechnet die Größe und Form der Kollisionsbereiche.

 

Die iSMU™ stützt sich auf GPS-, Gyroskop-, Neigungsmesser- sowie Geschwindigkeitsmesser-Technologie. Zusätzlich wird sie noch durch den indurad DopplerVelocityRadar (iDVR™) unterstützt, um die Geschwindigkeit verzögerungsfrei kontrollieren zu können. Das System liefert außerdem eine automatische Kartographierung der Mine (zur Routenplanung) und kann mit GPS-Tracking kombiniert werden.

Warum ist iTruck™ ein Fortschritt?

Übliche Technologien sind nicht intelligent genug, um Bergbaufahrzeugen einen vollständigen Kollisionsschutz zu garantieren. Sie stützen sich hauptsächlich auf eine Funkübermittlung der Position, GPS, Radarsensoren minderwertiger Qualität oder Kameras - und gehen deswegen mit einer ganzen Reihe von Mängeln und Nachteilen einher:

    • GPS kann durch tiefe Gruben, sogenanntes GPS-Jamming (Störsysteme) und mehr beeinflusst werden. Die Genauigkeit der Lokalisierung im Bereich der Konsumentenreichweite liegt bei ca. 3-15 Metern
    • Funkübermittlung der Position ist nützlich, erfasst aber nur markierte Objekte
    • 1D-Radarsensoren geben nur einfache Alarme aus - und lösen dann eine Kamera aus. Verbunden mit der geringen Reichweite ist eine schnelle Frustration des Anwenders zu erwarten
    • Kameras stellen für den Anwender eine Zusatzaufgabe dar, da sie ihn dazu zwingen, einen Monitor anstelle der Straße zu beobachten. Des Weiteren sind sie bei Nacht oder Staub/Nebel/Dunst/starkem Regen praktisch nutzlos
    • Auf WLAN basierende Mesh-Netzwerke sind sehr störanfällig und berücksichtigen nicht, dass Fahrzeuge schnell eingesetzt werden oder woanders Freiräume hinterlassen

      Grenzen überschreiten: Das indurad iTruck™-System ist so intelligent wie der menschliche Fahrer selbst. Es orientiert sich an der benötigten Zeit, um anzuhalten, nicht an Entfernungen, und berücksichtigt die aktuellen örtlichen Bedingungen. Die iTruck™-Lösung...

       

      • kombiniert Kollisionsvermeidung und Unterstützung des Bedieners
      • verfügt durch GPS- und Positionsübermittlungs-Dienste über weitere Funktionen jenseits der Kollisionsvermeidung
      • Passt sich an Geschwindigkeit, Neigung, Tag/Nacht, Niederschlag, Fahrzeuggröße, Füllstatus etc. an

      Was sind die Vorteile?

      iTruck™ ist nicht nur eine extrem zuverlässige Lösung zur Kollisionsvermeidung bei Bergbaufahrzeugen, sondern bietet auch ein weites Spektrum zusätzlicher Funktionen, die sowohl den Fahrer als auch die Unternehmensführung darin unterstützen, Arbeitsvorgänge und Logistik in ihrer Mine, ihrem Hafen oder ihrem Werk nachzuvollziehen.

        • Positionsübermittlung (GPS)
        • Rückfahrhilfe für die Fahrer von Brechern (Reifen halten länger)
        • Unterstützung beim Spurhalten und Erkennen von Böschungsabsätzen (Sicherheit plus Reifen halten länger)
        • Anpassung der Geschwindigkeit in Haltezonen
        • Anpassung der Bewegungsbahn bei Abbiegemanövern (in Kurven), um Fehlalarme zu vermeiden
        • 4GB Blackbox um Vorfälle aufzuzeichnen
        • 7-12" Farb-Touchscreen
        • Zentraler, in der Mine befindlicher Datenserver, der automatisch via Hotspots aktualisiert wird

          Wo wird iTruck™ genutzt?

          Branchen/Materialien: iTruck™ eignet sich für alle Minen mit widrigen und nachteiligen Umweltbedingunge, üblicherweise vorzufinden

            • in Kohleminen in tropischen asiatischen Ländern mit rutschigen Straßen
            • beim Teersand-Abbau in Kanada während Schneestürmen
            • in Kupfererzminen in den hohen Anden (Nebel und Schnee)
            • in Eisenerzminen in staubigen Wüsten oder bei tropischem Klima in Brasilien, Indien, Südafrika und Australien

               

              Wenn Sie mehr über diese Solution wissen möchten, kontaktieren Sie uns bitte direkt.

              Weitere Solutions zur Kollisionsvermeidung:

              Weitere Solutions zur Positionierung von Maschinen:

              HomeLösungenTechnology
              iDRR
              iRPU
              Engineering
              Benchmarks
              Schnittstellen
              FuE - Aktuelle Projekte
              BroschürenGlobal
              Liste von Vertriebshändlern
              Messen
              Über Uns
              Über Uns
              Qualitätssicherung
              Stellenangebote
              Auszeichnungen
              Unternehmensverantwortung
              Contact