Hardware Hersteller

 

 

indurad produziert Hochfrequenz-Hardware “Made in Germany”. Abgesehen von unserer Kerntechnologie dem 2D/3D iDRR™ Radarsensor umfasst das Portfolio unserer Technologien mehrere andere Radarsensoren.

 

 

Gesundheits- und Sicherheitsfakten zur Radartechnologie

Alle indurad Radarsensoren geben sehr niedrige Level von Strahlung ab, die ungefähr im Bereich von 1-10% der Strahlung eines Mobiltelefons oder WLAN Access Points anzusiedeln ist.

indurad hält damit die Grenzen des ETSI und FCC: EEE Standard for Safety Levels with Respect to Human Exposure to Radio Frequency Electromagnetic Fields, 3kHz to 300 GHz. IEEE C95.1-1991 ein.

Die Gesundheitsrisiken, welche durch elektromagnetische Wellen entstehen, sind ein weitreichend diskutiertes Gebiet, welches regelmäßig in den Medien in Verbindung mit „Handystrahlung“ aufgegriffen wird.

Es kann jedoch nach derzeitigen wissenschaftlichen Erkenntnissen davon ausgegangen werden, dass keine Gesundheitsrisiken bestehen, wenn die Richtlinien der DIN VDE 0848 (DIN) und der Deutschen Berufsgenossenschaft (BG) eingehalten werden. Diese Richtlinien beschränken zum Beispiel die Intensität der Strahlung auf 1mW/cm² (DIN) und 6.7mW/cm² (BG). Laut den Beschränkungen der europäischen Richtlinie 2004/40/EC und dem Standard EN50371 ist die maximal zulässige Aussetzung (MPE), der Arbeiter im Frequenzbereich 10-300 GHz unterliegen dürfen, auf 5mW/cm² beschränkt.

indurad DualRangeRadar™ (iDRR)

Der indurad DualRangeRadar (iDRR) ist ein extrem fortschrittlicher und kompakter Radar spezielle für den Einsatz in industriellen Umgebungen. Im Gegensatz zu industriellen Füllstandsradarsensoren erfasst der iDRR nicht nur lineare Distanzen, sondern auch zwei-dimensionales Oberflächenprofile (Erfahren Sie mehr). Mit 77 GHz arbeitet der iDRR™ in einem Frequenzbereich der annähernd dreimal so hoch ist wie jener handelsüblicher Füllstandsradarsensoren. Die höhere Frequenz erlaubt auch eine Erfassung von feinkörnigen Materialien und sehr steilen Schüttwinkeln in Lagerhalden.

Funktionsübersicht:

    • Weiter Scanbereich von bis zu 50° Grad (bis zu 30 m)
    • Zusätzlicher Fokus-Scan in einem 16° Sektor (bis zu 150 m)
    • Messrate: 15 Hz mit bis zu 2500 Punkten pro Sekunde
    • Optionen: iDRR+iRPUembedded, ATEX/IECEx Dustzone 21, 22, ATEX/IECEx/ANZEx Underground Coal

      indurad RadarProcessingUnit™ (iRPU)

      Die Radar Processing Unit™ (iRPU) ist die Signalverarbeitungseinheit welche die Sensoren steuert und die eingehenden Daten zu SPS Informationen und für die Ausgabe in der iWEB™ Mensch-Maschine-Schnittstelle verarbeitet (Klassifizierung, Filterung, Algorithmen). Die iRPU™ läuft auf einer extrem stabilen Variante des Linux-Betriebssystems zusammen mit dem leistungsstarken indurad iFramework™ Softwarepaket so wie dem iWEB™ Webserver für Parametrisierung, Setup und Visualisierung (Erfahren Sie mehr).

       

      Funktionsübersicht:

        • iRPUindoor Version: Intel Pentium/Celeron 1.4 GHz Prozessor,  montierbar auf DIN T-Rail, Hohe Prozessorleistung, lüfterloses Design
        • iRPUoutdoor Version ARM 1.4 GHz Dual Core Prozessor, haltbares IP66 Gehäuse, separater Zugang zu einer End-Klemmbox und Kabelverschraubung für den Anschluss
        • iRPUembedded: nutzt den gleichen Prozessortyp wie die iRPUoutdoor, ist jedoch mit einem iDRR Radarsensor in einem einzigen Gehäuse eingebaut. Eine bevorzugte Variante, falls ein einzelner iDRR Sensor  (wie bei iBelt) oder eine eingebaute Kamera (wie bei iProximity) genutzt werden.
        • iRPUcompact: nutzt den gleichen Prozessortyp wie die iRPUoutdoor, ist jedoch für die kompakte Integration in Maschinen durch den Originalhersteller geeignet z.B. beim Kohleabbau untertage.

          indurad DopplerVelocityRadar™ (iDVR)

          Der indurad Doppler Velocity Radar™ (iDVR) misst die Geschwindigkeit von Förderbändern oder sich bewegenden Objekten mit unübertroffener Genauigkeit. Im Gegensatz zu den meisten industriellen Geschwindigkeits-Sensoren kann der iDVR™ sogar langsame Objekte (V <0.1m/s) erfassen. Der Sensor misst mit einer Frequenz von 100 Hz.

          Funktionsübersicht:

            • Geschwindigkeitsmessung von langsamen Zügen oder Wagons z.B. bei Be- oder Entladeprozessen von Zügen
            • Überwachung von Materialrutsch auf steilen Förderbändern, die verstärkt im chilenischen Bergbau genutzt werden (Escondida oder Los Prelambres)
            • Geschwindigkeitsmessung von Lastern oder Fahrzeugen
            • Geschwindigkeitsmessung von Förderbändern

              indurad LinearDynamicRadar™ (iLDR)

              Der iLDR™ Radarsensor liefert zuverlässige Messungen einer eindimensionalen Distanz zwischen dem Radar und jeder Oberfläche die in der Lage ist Mikrowellen bei 77 GHz zu reflektieren. Zugriff erfolgt einfach über die indurad RadarProcessingUnit (iRPU™), welche eine webbasierte Verwaltungs- und Wartungsschnittstelle bietet, um aktuelle und vergangene Messdaten zu visualisieren.

              Funktionsübersicht:

                • Maximale Messdistanz: 400 m (in Spezialapplikation bis zu 1 km möglich)
                • Sehr hohe Messfrequenz von 400 Messungen pro Sekunde
                • Sehr genaue Messungen, Abweichungen unterhalb des Millimeterbereichs

                  indurad Power-over-Ethernet-Camera™ (iCAM)

                  Die iCAM-P ist eine hochauflösende, infrarot unterstütze Digitalkamera welche ihren Strom über das Ethernet bezieht (PoE). In Verbindung mit einer indurad RadarProcessingUnit iRPU™ (Industrieller PC) oder der indurad Operator Assistance Unit iOAS™ (Touch Panel Farbscreen), ermöglicht es die iCAM™ in Echtzeit Bilder aufzuzeichnen und viele indurad Solutions zu visualisieren.

                  Funktionsübersicht:

                    • Bilder mit 1600x1200 speichern
                    • Haltbares IP66 Gehäuse mit zusätzlichem Schutz der Oberseite gegen herabfallende Steine o. ä.
                    • Infrarot LEDs zur Nachtsicht (bis zu 10 m)
                    • Automatische, ereignisgesteuerte Speicherung von Bildern in Kombination mit den indurad  iProximity™, iBelt™, iStacker™ oder iStockpile™ Solutions.
                    • Echtzeitanzeige in Kombination mit der iTruck™ Solution zur Kollisionsvermeidung

                      indurad StateMeasurementUnit™ (iSMU)

                       

                      Die indurad StateMeasurementUnit™(iSMU) ist eine kompakte Box welche abhängig von der spezifischen Anwendung eines oder mehrere der folgenden Elemente enthält:

                        • L1 GPS für Positionsschätzung
                        • L1 L2 RTK D-GPS für hochgenaue Automatisierung von Maschinen
                        • 3-achsiger Neigungsmesser
                        • 3-achsiger Geschwindigkeitsmesser
                        • 3-achsiger Magnetkompass
                        • Barometer
                        • Ähnliche Trägheitsfunktionen

                          Funktionsübersicht:

                            • In Kombination mit IDRR™ Sensoren in der indurad iTruck™ Solution für Bergbaufahrzeuge, wie Kipplaster
                            • Für globale Positionierungs- und Ausrichtungsmessungen von IPCCs
                            • Für die Positionsbestimmung von Hafenkränen

                              iRemote™ 3G/VPN Einheit zur Ferninbetriebnahme und Fernwartung Unit

                              Die iRemote™ Einheit verbindet die indurad RadarProcessingUnit (iRPU™) mit dem qualifizierten technischen Support von indurad in Deutschland. Dies reduziert die Kosten während des Zeitraums der Inbetriebnahme (Reisekosten, Sicherheitstraining, Warten auf den Zugang zu den Maschinen) und bietet schnelle Reaktionszeiten und Support durch Ferndiagnose, -analyse und –konfiguration zu jedem möglichen Zeitpunkt in der Zukunft.

                               

                              Die iRemote benötigt eine permanente und leistungsstarke Verbindung zu unserem Server. Dies kann entweder über das Firmen-LAN oder mittels isoliertem 3G/4G Stick mit lokaler SIM Card erreicht werden. Die Verbindung ist vollständig verschlüsselt um sicherzustellen, dass sich ausschließlich indurad mit der Solution verbinden kann.

                               

                              Optional bietet indurad den Kunden selbst 3G/4G Zugang über den globalen indurad-Server zu indurad Solutions in entfernteren Standorten an - beispielsweise zu einem einzelnen iBelt™ System auf einer mobilen Überwachungsvorrichtung.

                              HomeLösungenTechnology
                              iDRR
                              iRPU
                              Engineering
                              Benchmarks
                              Schnittstellen
                              FuE - Aktuelle Projekte
                              BroschürenGlobal
                              Liste von Vertriebshändlern
                              Messen
                              Über Uns
                              Über Uns
                              Qualitätssicherung
                              Stellenangebote
                              Auszeichnungen
                              Unternehmensverantwortung
                              Contact